SPD Biberach (Baden)

SPD Biberach (Baden)

Marta Schanzenbach-Literaturpreis 2022 - Einreichung sind ab sofort möglich
Gewinner des Marta Schanzenbach Literaturpreises 2020

Marta Schanzenbach-Literaturwettbewerb 2022

Der SPD-Ortsverein Gengenbach veranstaltet in diesem Jahr wieder den Marta Schanzenbach-Literaturwettbewerb.

 

Ab sofort können Texte zum Motto „Frauen, die etwas bewegt haben“ eingereicht werden.

 

Diesen Wettbewerb veranstaltet der SPD-Ortsverein Gengenbach zu Ehren, der in Gengenbach geborenen SPD-Politikerin Marta Schanzenbach (1907 - 1997). Das Thema wurde gewählt, um verdienstvolle Frauen oder bewunderungswürdige Leistungen von Frauen, bezogen auf die Vergangenheit oder heute, zu würdigen. Die Prosa- oder Lyriktexte können sich auf den Alltag, die Arbeit oder Erlebnisse von Frauen beziehen.

Texte können bis zum 30.9. 2022 eingereicht werden.

Die Preisverleihung ist am 12.11.2022 in der Stadthalle in Gengenbach. Am Vorabend findet zum Wettbewerbsthema ein von der Friedrich Ebert Stiftung veranstaltetes Expertengespräch statt. Eine Teilnahmebeschränkung gibt es nicht, die Teilnahme ist kostenlos.

Weitere Informationen: https://www.spdgengenbach.de/literaturwettbewerb-2022/

Bitte gebt diesen Aufruf an Interessierte (auch außerhalb der SPD) weiter!

Wir freuen uns auf zahlreiche Einreichungen.

 
Antrag der SPD-Fraktion Gengenbach auf Nutzung der Solarenergie am Lärmschutz B33 angenommen!

Wir freuen uns sehr darüber, dass unser Antrag, den wir im Juni eingereicht hatten, schon in dieser Woche auf der Stadtrats-Agenda stand – und einstimmig beschlossen wurde!

 

So konnten wir hier vor Ort für den Klimaschutz etwas erreichen.

 
Systemrelevant? - Wir SIND das System!
Andrea Ahlemeyer-Stubbe, Offenburg Lindenplatz 6.3.21

Abschlussrede: Andrea Ahlemeyer-Stubbe – SPD-Landtagskandidatin, für die ASF auf Frauentag-DEMO am 6.3.2021  in Offenburg, Veranstalter: Frauennetzwerk Ortenau.                   

Was heißt schon systemrelevant? -

Wir SIND das System!

 

Frauen.  Macht.  Politik.

 

Heute, am 6.März 2021 schauen wir auf ein Jahr Leben in der Corona-Pandemie zurück.

In dieser Krise hat sich mehr denn je gezeigt, wer unverzichtbar ist, wenn öffentliches und soziales Leben funktionieren soll.

Es hat sich gezeigt, wie dringend die Menschen gebraucht werden, die in den sogenannten „systemrelevanten Berufsgruppen“ arbeiten.

Und wer ist das?

Es sind größtenteils Frauen.

Frauen halten weltweit unsere Gesellschaften am Laufen.

Frauen machen 75 Prozent aller Beschäftigten in den lebensnotwendigen systemrelevanten Berufen aus.

Frauen kümmern sich in Krankenhäusern, Pflegeheimen, Kitas und Sozialeinrichtungen um die Versorgung und Pflege von Menschen, die auf Hilfe angewiesen sind.

Frauen arbeiten in Geschäften und Supermärkten damit wir einkaufen können, was wir tagtäglich brauchen.

Frauen übernehmen darüber hinaus – und das oft gleichzeitig – unbezahlte Sorgearbeit (Care-Arbeit) zu Hause und im persönlichen Umfeld. -Die Erziehungsarbeit, den Haushalt, die Betreuung pflegebedürftiger Angehöriger – und derzeit im Home Schooling noch den Unterricht der eigenen Kinder.-

Doch erhalten diese systemrelevanten Berufe und die 75% Frauen in diesen Berufen auch das gesellschaftliche Ansehen, das sie verdienen?

Bei weitem nicht!

 
Unser Ortsverein neu auf Instagram

Die SPD-Biberach (Baden) ist neu auf Instagram vetreten.

https://instagram.com/spd.biberach.baden